Dioden gepumpte Laser

Aufbau eines dioden gepumpten Lasers

Laserdioden (Pumplichtquelle) emitieren Laserlicht einer einzigen, für den jeweiligen Diodentyp charakteristischen Wellenlänge, d.h. es wird nur Licht der Wellenlänge in das System gepumpt, das das Lasermedium am effektivsten anregt. Der Wirkungsgrad eines diodengepumpten Festkörperlasers ist daher um ein Vielfaches höher als der eines lampengepumpten Systems.

Die dioden-gepumpten Beschriftungslaser aus dem Hause SHT können mit unterschiedlichen Wellenlängen (Infrarot / Grün / Ultraviolett) und Ausgangsleistungen geliefert werden. Hierdurch sind sie eine ideale Ergänzung zur Bearbeitung anspruchsvolle Materialien wie z.B. undotierte Kunststoffe oder Glas, welche mit Faserlaser nur schwer oder gar nicht zu beschriften sind.

  • Kompakte Bauform / All-in-one Beschriftungslaser
  • Integrierbar in Fertigungslinien und Handarbeitsplätze
  • Besonders für Kunststoffbeschriftung geeignet
  • Unterschiedliche Wellenlänge verfügbar 1064nm / 532nm / 355nm
Diodengepumpter
Lasertyp: Dioden-gepumter (1064nm / 532nm / 355nm) – IR / Infrarot, Grünlicht, UV / Ultraviolett
Leistungsklasse: 2 – 20 W Ausgangsleistung
Betriebsart: ungepulst (CW) + gepulst
Beschriftungsfeld: 110 x 110mm bis 290 x 290mm
Beschriftungssoftware: BLS-WIN
Lasersteuerkarte: RTC4-PCIe, RTC4 Ethernet / RTC 5-PCIe / RTC 6-PCIe, RTC6 Ethernet
Laseranbindung: Profibus-DP, Profinet-IO, Ethernet, File-System, Kundenschnittstelle, Extern-Funktion
Laserschutzklasse: 4
Schutzart: IP 20 / IP 54
Kühlung: luftgekühlt
Besonderheiten: externer Lichtschutz integrierbar, Pilotlaser, externe Absaugung integrierbar
Erweiterungsoptionen: VarioSCAN, Marking on the Fly, Datenbankanbindung, Applikation kundenspezifischer Software
Motionsteuerung: Drehachse für Mantelbeschriftung und x-y-z Achse auf Wunsch integrierbar

Anwendungsfelder

  • Beschriftung von Kunststoffen
  • Beschriftung von Metallen (z.B. Kupfer)
  • Beschriftung von Glas
  • Beschriftung von Keramik